Mose und das Zelt der Begegnung (2. Mose 33,7)

Außerhalb des Lagers schlägt Mose das "Zelt der Begegnung" (hebr. Mischkan) auf und das Volk ging dorthin, um Gott aufzusuchen.

Jedoch wird das Zelt der Begegnung erst später in Kap. 35-39 gebaut.

Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Mischkan


2. Mose 33,7
Und Mose nahm das Zelt und schlug es sich auf außerhalb des Lagers, fern vom Lager, und nannte es: Zelt der Zusammenkunft. Und es geschah, ein jeder, der der HERR suchte, ging hinaus zu dem Zelte der Zusammenkunft, das außerhalb des Lagers war.
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
2. Mose 39,32-33
Und es wurde vollendet die ganze Arbeit der Wohnung des Zeltes der Zusammenkunft; und die Kinder Israel taten nach allem, was der HERR dem Mose geboten hatte, also taten sie. Und sie brachten die Wohnung zu Mose: Das Zelt und alle seine Geräte, seine Klammern, seine Bretter, seine Riegel und seine Säulen und seine Füße;
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
« Wie kann ein Gegenstand (der Altar) sündigen?Zwei unterschiedliche Zählungen kommen auf exakt 603.550 Männer »


Lösungsvorschläge

Von: Lukas
◷ 1 Juli
(vor 2 Jahren)

Die beiden Erzählunge stammen von unterschiedlichen Redaktoren und Schreibern. Der Widerspruch zeigt gut die verschiedene Theologie und Intention. In der ersten Stelle geht es vorallem darum, dass Mose das Lager der Israeliten, die Unrein geworden sind durch den Bundesbruch, verlässt um mit Gott von Angesicht zu Angesicht zu reden. Im Zentrum steht demnach Mose als Mittler zwischen Gott und Volk. Die Stiftshütte hingegen hat einen rituellen priesterlichen Apsekt und es geht mehr um einen Kult. Weshalb auch die Anweisungen detailierter und strenger sind. Was können wir aus den Erzählungen lernen:
Gott möchte mit Menschen Kontakt aufnehemen. Es kann aber sein, dass Gründe im Menschen diesen Kontakt verhindern. Dafür braucht es Gottes Gnade.

Von: Daniel Nixdorf
◷ 21 September
(vor 2 Jahren)

Erklärungsmöglichkeit:

 

In dem Kommentar der Schlachter 2000-Bibeln heißt es dazu: „Ein Vorläufer der Stiftshütte, die in 2. Mose 35-40 beschrieben wird.“.

Die Bau-Anleitung selbst wird ja schon davor in 2. Mose 26 gegeben und vermutlich handelt es sich hier in Kapitel 33 dementsprechend um ein vorübergehendes einfaches Provisoriums-Zelt bis zum Baubeginn in Kapitel 35-39.

 

https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/2_mose/33/7?hl=1#hl

https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/2_mose/26/

Von: Markus M.
◷ 21 September
(vor 2 Jahren)

Und warum sollte Mose einen Vorläufer bauen? Zu welchem Zweck? 
Und warum sollte das Volk dorthin gehen, um Gott aufzusuchen, wenn Gott dort noch gar nicht gegenwärtig war (Gott zieht erst in Kap. 40,34 in die richtige Stiftshütte ein).

Wenn Gott ihm (Mose) detailliert beauftragt, was er zu tun hat, entscheidet sich Mose erstmal einen Prototypen zu bauen?

Von: Daniel Nixdorf
◷ 21 September
(vor 2 Jahren)

Vielleicht wie bei einem Hausbau oder einer Renovierung, wo erstmal vor oder während des Baus das gemeinsame Mittagessen nebenan in der halbfertigen provisorischen Garage oder manchmal auch einem Zelt oder Bauwagen genommen wird. Nicht so abwegig erstmal ein Provisorium zu haben, was hier dann wohl laut der Schlachter-Übersetzer erwähnt ist. Die Grundidee eines Versammlungszeltes gab es ja schon vorher und Mose gab ihm dann wohl hier den Namen. Es wird noch erwähnt, dass die Wolkensäule auch in das Zelt kam, wenn er es betrat, d.h. das Provisorium hat wohl auch schon funktioniert (2. Mose 33,8-11). Vielleicht wurde dieses Provisorium später, als mehr Zeit und Material da war, zu der richtigen Stiftshütte aus-/umgebaut, ausgeschmückt usw. dann in Kapitel 35-39, aber wird nicht erwähnt und deshalb Vermutung.