Gab es die Philister bereits zurzeit Mose? (1. Mose 10,14)

Der Zusatz mit den Philistern kann nicht von Mose (dem Autor der 5 Bücher Mose) stammen, sondern muss eine spätere Einfügung sein (Anachronismus).

Die Philister kamen erst im 12. Jhdt. v. Chr. ins Land. Auch stammen sie nicht von den Kasluchim (Kasluhitern) ab, sondern Sie sind ein Seevolk, welches in das Land Israel eingewandert ist.

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Philister#Herkunft


1. Mose 10,14
und die Pathrusim und die Kasluchim (von welchen die Philister ausgegangen sind,) und die Kaphtorim.
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
1. Mose 21,34
Und Abraham hielt sich eine lange Zeit auf im Lande der Philister.
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
« Woher wusste Noah welche Tiere rein und welche unrein sind?Von 70 Personen auf 2 Millionen in nur 4 Generationen? »


Lösungsvorschläge

Von: M.C.L
◷ 8 April
(vor 1 Jahr)

Naja es ist ja offensichtlich das mit den Philister Menschen aus dem Gebiet der Philister gemeint sind. In der Bibel kommt sowas öfter vor, der Pharao würde zu der Zeit Josefs auch nur König und nicht Pharao genannt. 

So wussten die Leser was gemeint ist. Auch in den Propheten sehen wir es wenn von Assyrien und co die Rede ist, ist immer das Kerngebiet gemeint. Assyrien beispielsweise gibt es ja nicht mehr und so war es auch zu dieser Zeit mit den Philistern.

Von: Markus M.
◷ 9 April
(vor 1 Jahr)

Woher sollten die Leser wissen was gemeint ist, wenn die Philister noch gar nicht in Israel angekommen waren? Die hatten ja keinen Geografieunterricht, wo ihnen mitgeteilt wird, wo sich das Gebiet der Philister befindet.
Wo befindet sich denn das „Gebiet der Philister“ Ihrer Meinung nach zum Zeitpunkt als Mose dies niederschreibt?

Auch ist Ihre Behauptung falsch, das der Pharao in Ägypten „nur König und nicht Pharao genannt“ wird. Entweder Sie haben die Bibel nicht gelesen, oder beim Lesen nicht aufgepasst. Allein in 1. Mose kommt das Wort „Pharao“ 28 Mal vor! Was steht bei Ihnen in „1. Mose 41,25“?

Auch das immer nur das Kerngebiet gemeint wäre ist falsch. Gemeint ist immer das ganze Land, welches unter der Herrschaft des Königs von Assur steht. Und was meinen Sie mit „Assyrien beispielsweise gibt es ja nicht mehr“?

Von: M. H.
◷ 15 Januar
(vor 2 Jahren)

Da ist die Wikipedia Quelle offensichtlich nicht in Übereinstimmung mit Gottes Wort, der Bibel, und insofern nicht relevant, denn nicht der Mensch bestimmt Wahrheit. Gottes Wort, die Bibel, ist Wahrheit:

Mizraim aber zeugte die Luditer, die Anamiter, die Lehabiter und Naphtuchiter; auch die Patrusiter und die Kasluchiter (von denen die Philister ausgegangen sind) und die Kaphtoriter.
1. Mose 10, 13‭-‬14

Als sie aber den Bund in Beerscheba geschlossen hatten, machten sich Abimelech und Pichol, sein Heerführer, auf und zogen wieder in das Land der Philister.
1. Mose 21, 32

Und Abraham hielt sich lange Zeit als Fremdling im Land der Philister auf.
1. Mose 21, 34

Es kam aber eine Hungersnot in das Land, nach der vorherigen Hungersnot, die zu Abrahams Zeiten gewesen war. Und Isaak zog nach Gerar zu Abimelech, dem König der Philister.

Und Isaak ließ die Wasserbrunnen aufgraben, die sie zu Zeiten seines Vaters Abraham gegraben hatten und die die Philister nach dem Tod Abrahams verstopft hatten, und er nannte sie mit denselben Namen, mit denen sein Vater sie benannt hatte.
1. Mose 26, 1‭; 18

Von: Markus M.
◷ 17 Januar
(vor 2 Jahren)

Würden Sie es für legitim halten, wenn ein Muslim behauptet, dass Mohammed den Mond gespalten hat und sich damit auf Sure 54 beruft und sagt „nicht der Mensch bestimmt die Wahrheit, sondern Allahs Wort, der Koran“?

Einfach zu behaupten etwas ist richtig, weil es in einem heiligen Buch steht, ist zwar nett, hat aber genau Null Aussagekraft, da das jede Religion von ihrem heiligen Buch behauptet.

Von: Simon Poppe
◷ 15 April
(vor 2 Jahren)

Es ist irrelevant, was Mohammed damit sagen wollte. Fakt ist, dass sich der Mond nicht gespalten hat. Fakt ist aber auch, dass die Philister bereits in der Bibel zur Zeit Mose namentlich erwähnt werden und es überhaupt keinen seriösen Grund gibt, der Bibel hier als historischer Quelle zu misstrauen.

Von: Markus M.
◷ 15 April
(vor 2 Jahren)

Ein Moslem würde Ihnen gegenüber genau das Gegenteil behauten: "Fakt ist, dass sich der Mond gespalten hat, weil es im Koran steht".

Mit solchen Aussagen "Die Bibel sagt" oder "Der Koran sagt" kommt man bei einer Argumentation also nicht weiter. Sie müssen mit überprüfbare Fakten argumentieren, nicht mit Aussagen aus einem heiligen Buch.

Von: Joel
◷ 8 Dezember
(vor 6 Monaten)

Also ich erkläre dir mal wie der koran funktioniert, Mohammed erfährt von ein handelsreisenden Magoi (Perser die Gelehrte und Astrologen waren) das voraussichtlich eine Mondfinsternis stattfindet in genau "2 Tagen" Mohammed kommt zu seinen Stammesgenossen und sagt "an meinen erfüllten Worten werdet ihr erkennen daß ich von Allah persönlich instruiert bin und wahrlich ich werde euch ein Wunder darbieten denn heute Nacht werdet ihr (nichtswissenden Ziegenhirten) Zeuge werden wie ich durch den Willen Allahs den Mond unsichtbar mache und wiederherstellen werde", und es geschah das er sich in jener Nacht die vom Magoi Perser berechnete "Eclipse", dieser Schwachsinn mit der Spaltung des Mondes ist einer typischen Unzulänglichkeiten in der arabischen Ausdrucksweise, so wird aus verdecken gerne mal "spalten" und aus prügeln gerne mal streichen, aus niederfallen wird gerne mal "hinknien" usw. Ich las mal ein Buch über arabische Prosa zur zeit des 13. Jahrhunderts während der Kreuzzüge, es wird auf kaum einer Seite gespart den europäischen Menschen (oft als "Franke" bezeichnet) lächerlich, unwürdig, ehrlos und ungebildet darzustellen. Diese von dir genannte Sure kam in das legendäre Buch, wie alle Suren erst <nachdem> das jeweils beschriebene zur damaligen Zeit bereits geschehen ist. Und da der Sieger stets die "Geschichte" schreibt, haben Muslime kein Problem mit dem Wort ganz gleich wie albern, zeitlich falsch, unlogisch und unsinnig im Bezug auf die Verse vorher und nachher jenes Geschehen beschrieben ist.

Von: Markus M.
◷ 8 Dezember
(vor 6 Monaten)

Was du hier schreibst, trifft genauso auf die Bibel zu.