Kann Gott etwas bereuen? (1. Samuel 15,11)

In 1. Samuel 15,29 wird gesagt, dass Gott kein Mensch ist und ihn etwas gereuen (hebr. נחם) könnte (siehe auch 4. Mose 23,19).

Jedoch liest man einige Verse vorher, dass Gott sehr wohl etwas bereut hat, nämlich dass er Saul zum König gemacht hatte.

Hier kann man sich natürlich überhaupt die Frage stellen, warum Gott eine seiner Taten überhaupt bereut (1. Mose 6,6; 2. Mose 32,14; Amos 7,3), wenn er doch allwissend ist.


1. Samuel 15,11
Es reut mich, dass ich Saul zum König gemacht habe; denn er hat sich hinter mir abgewandt und hat meine Worte nicht erfüllt. Und Samuel entbrannte und schrie zu der HERR die ganze Nacht.
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
1. Samuel 15,29
Und auch lügt nicht das Vertrauen Israels, und er bereut nicht; denn nicht ein Mensch ist er, um zu bereuen.
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
« Warum war Jonatan schuldig?Sah Saul den Samuel nicht mehr oder doch noch einmal »


Lösungsvorschläge

Von: Babsi
◷ 13 Januar
(vor 5 Monaten)

Ich denke, man muss das so verstehen: Gott reut es nicht, weil ER etwas falsch gemacht hat, sondern er gibt den Menschen Gelegenheit mit IHM zu leben, tut er das nicht, wendet sich von Gott ab, geht eigene Wege, so schmerzt es Gott zuzusehen wie die Menschen in die Irre gehen. Wahrscheinlich gibt es für Reue in Hebräisch verschiedene Deutungen.

Von: Markus M.
◷ 13 Januar
(vor 5 Monaten)

In beiden oben zitierten Versen steht im Hebräischen das selbe Wort für "reuen".

Von: Sarah
◷ 29 Juli
(vor 11 Monaten)

Auch in 1.Mose 6:6 wird klar das Gott die Menschheit bereut und sie deswegen in der Sintflut sterben lässt. Was haben sie eigentlich zum freien Willen zu sagen, wenn ich mit meinen Familienmitgliedern debattiere fehlen mir Argumente zu diesem Thema.

Von: שָׂטָן
◷ 26 September
(vor 9 Monaten)

Es gibt keine mir bekannten Verse in denen steht, dass Gott dem Menschen je freien Willen gegeben hat.

Von: Babsi
◷ 13 Januar
(vor 5 Monaten)

Jesus sagt: ich stehe vor der Tür und klopfe an, so jemand meine Stimme hört und tut mir auf, zu dem werde ich eingehen und mit ihm Abendmahl halten.

Das ist unser freier Wille, Gott unser Herz zu öffnen oder nicht. Gott ist Gentleman, er drängt sich nicht auf

Von: Markus M.
◷ 13 Januar
(vor 5 Monaten)

Erstens, Jesus ist nicht Gott. Siehe dazu: https://bibellexikon.com/themen_messiaserwartung_judentum_versus_christentum.php

Zweitens, es ist kein freier Wille, wenn auf die falsche Wahl eine Bestrafung (Hölle) steht.

Von: Roger
◷ 13 März
(vor 3 Monaten)

Okay. Also wenn ich etwas klaue und weiß, dass es dafür eine Strafe gibt, dann bedeutet es nicht, dass ich mich deswegen nicht für das Gute bzw. das Nicht-Klauen entscheiden könnte.

Mein Problem ist jedoch die Prädestination, die manchmal in der Bibel durch schimmert. Hier wären wir tatsächlich nur Marionetten oder Spielzeug was man dann einfach in der Hölle verbrennen kann. Schwierige Fragen. 

Wenn Gott wusste, da er allwissend ist, dass die Menschheit gegen die Wand fährt, warum hat er uns dann erschaffen. Ich meine es ließe sich so viel Leid ersparen. Und ich meine, ob Christ oder nicht alle leiden. Und Christen leiden oft noch mehr, weil sie sich oft zerrissen fühlen zwischen einer erzwungen Fromheit und dem Willen einfach unbeschwert zu leben und zu lieben.

Von: Markus M.
◷ 14 März
(vor 3 Monaten)

Es gibt hier einen Unterschied. Man wird nicht als Dieb geboren und hat darum die Wahl sich bewusst für das Klauen zu entscheiden. Laut Bibel aber ist man aber in Sünde geboren (Ps. 51,5) und landet automatisch in der Hölle, wenn man sich nicht aktiv für ein (unsichtbares) Wesen entscheidet.