Wie passt der Stab Aarons in die Bundelade? (2. Mose 25,10)

Nach 2. Mose 25,10 ist die Lade des HERRN 2,5 Ellen lang und 1,5 Ellen hoch und breit. Eine Elle entspricht ca. 50cm. Demnach war die Bundeslade ca. 1,25cm lang und ca. 75cm breit und hoch.

In dieser Lade wurde der Stab Aarons, der gesprosst hatte, aufbewahrt (Hebräer 9,44. Mose 17,23-25). Dazu kam noch ein goldener Krug mit Manna und die beiden Tafeln, auf denen die 10 Gebote standen. All das soll laut Hebräerbrief in der Lade Platz gehabt haben.

Normalerweise ist ein (Hirten-)Stab ca. so groß wie man selbst, also ca. 1,80cm. Dieser hätte in der Bundelade jedenfalls keinen Platz.

Laut 1. Könige 8,9 waren übrigens nur die steinernen Tafeln allein in der Bundeslade und sonst nichts.


2. Mose 25,10
Und sie sollen eine Lade von Akazienholz machen: zwei und eine halbe Elle ihre Länge, und eine und eine halbe Elle ihre Breite, und eine und eine halbe Elle ihre Höhe.
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
Hebräer 9,4
die ein goldenes Räucherfaß hatte und die Lade des Bundes, überall mit Gold überdeckt, in welcher der goldene Krug war, der das Manna enthielt, und der Stab Aarons, der gesproßt hatte, und die Tafeln des Bundes;
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
« Das Haus des HERRN, das es noch nicht gabGott gab Mose bereits das Zeugnis im Kapitel davor »


Lösungsvorschläge

Von: Sonja
◷ 9 Mai
(vor 2 Monaten)

Es ist nirgends gesagt, daß es sich um Hirtenstäbe gehandelt hat. Die Stäbe könnten genauso die Größe eines Zepters gehabt haben, auch diese werden als Stäbe bezeichnet. Auch wir verwenden manchmal das gleiche Wort für verschiedene Dinge, und erst der Kontext macht deutlich, wie es gemeint sein muß.
Außerdem darf man sich die Steintafeln nicht so riesig vorstellen wie in manchen Kinderbibeln oder Hollywood-Filmen, solche Steine hätte Mose ja gar nicht tragen können. Wahrscheinlich muß man sich eher die Abmessungen einer größeren Keilschrifttafel vorstellen, und davon hätten gut zwei Stück in den Kasten gepaßt - samt den anderen Dingen.

Daß zur Zeit Salomos ein paar Sachen abhanden gekommen waren, ist nicht verwunderlich bei der bewegten Geschichte, die die Lade bis dahin hatte. Es waren immerhin vier- bis fünfhundert Jahre (bei Frühdatierung des Exodus um 1450). Sie wurde oft herumgetragen, zeitweise auch ins Philisterland entführt und dort überall herumgereicht, dann wieder zurückgebracht, etc. Es ist gut möglich, daß dabei irgendwann der goldene Krug und der Stab rausgenommen wurden, entweder um sie woanders aufzubewahren oder aus anderen Gründen.

Von: Markus M.
◷ 10 Mai
(vor 2 Monaten)

Ein Zepter ist normalerweise nicht aus Holz, der Stab Aarons war aber aus Holz. Und warum solle jemand einen Mini-Stab mit sich herumführen, der keine nützliche Funktion hat?

Jeder der die Bundeslade angegriffen hatte und kein Levit war, starb (siehe Usa), wie sollte also jemand die Lade öffnen, um etwas herauszunehmen, ohne zu sterben? Und wenn Gott befohlen hatte die Dinge  dort aufzubewahren, dann haben die Leviten sich sicher daran gehalten und nicht heimlich etwas herausgenommen um es woanders aufzubewahren.

Von: Santa Di Marco
◷ 7 August
(vor 11 Monaten)

Der Stab Aarons war nicht größer als der Herrscherstab der Königin Elisabeth 

Von: Markus M.
◷ 7 August
(vor 11 Monaten)

Das wissen Sie woher?

Von: Walter Diem
◷ 3 Dezember
(vor 2 Jahren)

Das Wort für [Masdel-] Stab/Stäbe in 4.Mo. (מַטָּה ; maṭṭeh) ist ein anderes als in Ps. 23 ... dein Stecken und Stab (שֵׁבֶט , shêbeṭ &  מִשְׁעֵנָה , mish‛ênâh). Es ist unschwer vorstellbar, dass die Stelle in 4.Mo mit "Rute" übersetzt werden darf. Das wäre dann also eine ander Form und Länge als die Stecken und Stäbe, die Hirten bei sich trugen. 

Von: M. H.
◷ 15 Januar
(vor 3 Jahren)

Berücksichtigen wir den dreidimensionalen Raum, kommen wir auf eine Lange von 1,7213276126293 m.

Nach dem Satz des Pythagoras ergibt sich für sie Diagonale der Bundeslade 1,5306248723969 m.

Von: Markus M.
◷ 17 Januar
(vor 3 Jahren)

  1. Sie haben vergessen, dass ja auch noch andere Gegenstände in der Bundeslade waren.
  2. Selbst 1,5-1,7m sind noch immer zu wenig für einen Hirtenstab.
  3. Es erklärt nicht den Widerspruch zu 1. Könige 8,9 wo eine andere Angabe über den Inhalt gemacht wird.

Von: M. H.
◷ 14 Januar
(vor 3 Jahren)

Übrigens war die große Elle etwa 52,5 cm, was 2,5 Ellen zu 131,25 cm macht.

Von: Markus M.
◷ 17 Januar
(vor 3 Jahren)

Es gibt verschieden Ellen. Woher wissen Sie, dass hier die königliche Elle gemeint ist?

Von: M. H.
◷ 14 Januar
(vor 3 Jahren)

Offensichtlich gibt es da noch Gesichtspunkte, die Ihnen so nicht bekannt sind.

Da nicht der Mensch Wahrheit bestimmt, sondern Gottes Wort Wahrheit ist, erforschen Sie die Angelegenheit weiter im Gesamtzusammenhang des Wortes Gottes.

Woher kommt Ihre Idee 'wie man selbst'. Worauf gründet sich Ihre Annahme, dass Aarons Stab 1,80 m lang gewesen wäre.

Von: Markus M.
◷ 17 Januar
(vor 3 Jahren)

Sie müssen erstmal beweisen, warum Gottes Wort Wahrheit sein soll!
Lesen Sie doch bitte mal meinen Artikel zur Entstehung des AT und die damit verbundenen Probleme:
https://bibellexikon.com/themen_kanon_septuaginta_inspiration.php

Bei 1,80m gehe ich von der durchschnittlichen Größe eines Menschen aus. Zu einer Zeit, wo es auch noch Riesen gab (4. Mose 13,33) sind 1,80m auch nicht gerade viel.