Ist Lügen im Namen Gottes erlaubt? (3. Mose 19,11)

In 3. Mose 19,11 liest man das Gebot Gottes "Ihr sollt nicht lügen".

Trotzdem finden sich in der Bibel genügend Beispiele von Personen, die gelogen haben und wo dies nicht verurteilt wird:

  • 2. Mose 1,19: Die ägyptischen Hebammen lügen, um israelitische Kinder zu schützen. Sie werden von Gott sogar für ihre Lüge gesegnet.
  • Josua 2,4: Rahel lügt, um die beiden Kundschafter zu schützen. Sie wird dadurch bei der Einnahme der Stadt verschont und darf leben.
  • Richter 3,20: Ehud sagt er habe ein Wort des Herrn an Eglon. Ein Vorwand, damit Eglon aufsteht und ihm zuhört. Daraufhin bringt Ehud Eglon um.
  • 1. Samuel 19,14.17: Michal lügt Saul an, um David zu schützen.
  • 1. Samuel 20,6.28: Jonathan belügt Saul.
  • 1. Samuel 21,3: David belügt Ahimelech.
  • 1. Samuel 27,10: David belügt Achisch den König von Gat.
  • 2. Samuel 17,20: Die Frau belügt den Knecht Absaloms, um Ahimaaz und Jonatan zu schützen.

3. Mose 19,11
Ihr sollt nicht stehlen; und ihr sollt nicht lügen und nicht trüglich handeln einer gegen den anderen.
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
« Ungleichbehandlung bei der Geburt von KindernWarum ist eine Frau nur die Hälfte wert? »


Lösungsvorschläge

Von: Michael Kicker
◷ 17 November
(vor 7 Monaten)

Für mich ist das entscheidende Wort in 3.Mo.19:11 "gegen" was in den 10 Geboten noch deutlicher zum Ausdruck kommt. Es geht also mehr um falsche Zeugenaussagen (mit schädigender Auswirkung) als um die Verlegenheitslüge der Sekretärin oder ähnliches. In einem totalitären Regime (3. Reich) ist Lügen unvermeidlich.

Von: Markus M.
◷ 17 November
(vor 7 Monaten)

Also Lügen mit positiver Auswirkung wäre okay, oder wie soll ich Ihre Antwort verstehen?

Wenn es Gott wichtig wäre, dass die Menschen zur Wahrheit stehen, könnte er diese bewahren/beschützen, wenn sie im 3. Reich die Wahrheit sagen.

Von: Richard
◷ 25 März
(vor 3 Monaten)

Auch wenn das Lügen nicht unvermeidlich ist, so ist es nach 3. Mose 19,11 dennoch eine der Sünden.

wenn du also so argumentierst, dass lügen okey ist wenn es positive Auswirkungen hat, so sind auch alle anderen Sünden eher positiv zu betrachten wenn sie ebenfalls positive Auswirkungen haben. 
ich spreche hierbei von z.B. Mord oder Diebstahl oder sonst jegliche Sünde die man begehen kann.

Auch wäre deiner Antwortnach Homosexualität ebenfalls keine Sünde, da es für Betroffene Personen positive Auswirkungen hat. Viele Christen sehen das jedoch nicht so und selbst in der Bibel wird dies widerlegt. Ich bitte hiermit um eine Antwort, denn für mich ist das überhaupt nicht schlüssig und weist sogar auf mehrere Widersprüche 

Von: Thomas
◷ 28 April
(vor 1 Jahr)

Die Geschichten werden in der Bibel genau so erzählt wie sich sich zugetragen haben. Es wird nichts beschönigt und die Menschen werden auch in ihren Schwachheiten und Sünden beschrieben. Daraus kann man sicher nicht ableiten dass Lügen in Ausnahmefällen erlaubt wären. Aber Gott beurteilt auch die Motivation zum lügen, und SEIN Urteil ist gerecht. 
Gott hasst Lügen (Sprüche 6,16-19)! Daran ändern auch die oben genannten Geschichten nichts. Ich sehe da keinen Widerspruch,

Von: Markus M.
◷ 28 April
(vor 1 Jahr)

Es gibt keinen einzigen Beweis, dass die Geschichten in der Bibel sich auch wirklich so zugetragen haben.
Stattdessen gibt es genügend Hinweise, dass die Geschichten erfunden sind.
Siehe z.B. https://bibellexikon.com/themen_sintflut_mythos_oder_realitaet.php
 

Von: Christian Kahrs
◷ 16 Januar
(vor 3 Jahren)

Hier werden Feinde Gottes angelogen, um gläubige Menschen vor Unheil zu bewahren.

Von: Markus M.
◷ 16 Januar
(vor 3 Jahren)

Das trifft vielleicht auf die Hälfte der Bibelstellen zu, aber nicht auf alle, schon gar nicht auf den Priester Ahimelech.

Und selbst wenn es Feinde waren, ist es deswegen nicht erlaubt Gottes Gebot zu brechen.