Schrie Jesus auf Hebräisch oder Aramäisch? (Matthäus 27,46)

Als Jesus am Kreuz stirbt liest man, dass er zu Gott schreit. 

Laut Matthäus schrie er: ἠλὶ ἠλὶ⸃ λεμὰ σαβαχθάνι
ἠλί ist Hebräisch und bedeutet "Mein Gott".

Laut Markus schrie er: ἐλωῒ ἐλωῒ λεμὰ σαβαχθάνι
ἐλωΐ ist jedoch Aramäisch und bedeutet ebenfalls "Mein Gott".

Schrie Jesus nun auf Hebräisch oder Aramäisch?


Matthäus 27,46
um die neunte Stunde aber schrie Jesus auf mit lauter Stimme und sagte: Eli, eli, lama sabachthani? das ist: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
Markus 15,34
und zur neunten Stunde schrie Jesus mit lauter Stimme [und sagte]: Eloi, Eloi, lama sabachthani? was verdolmetscht ist: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
» Bibelstelle auf Bibleserver anzeigen
« Lebte Jairus Tochter noch, oder war sie bereits tot?Wohin gingen die Jünger nach der Auferstehung? »


Lösungsvorschläge

Von: RF
◷ 13 Dezember
(vor 2 Monaten)

Hallo. Ich bin gerade zufällig auf deine Website gestoßen. 

Für mich stellt sich hier absolut kein Widerspruch dar. Wäre dies ein Widerspruch, so würde man ebenso vor Gericht Zeugenaussagen nicht glauben dürfen, wenn sie sich nicht zu 100% decken. Und die Evangelien sind Zeugenaussagen, jedes mit den Schwerpunkten und nach dem Verständnis des Verfassers. 

Die Aussagen klingen ja extrem ähnlich. Für den einen wird es aramäisch geklungen haben, für den anderen hebräisch. Die Bedeutung ist ja die gleiche und daher nimmt sich das nichts, wie in vielen anderen Fällen von scheinbaren Widersprüchen der Bibel auch. Der Kern bleibt.

Von: Markus M.
◷ 14 Dezember
(vor 2 Monaten)

Woher weißt du denn, dass die Evangelien Zeugenaussagen sind und nicht einfach augeschmückte Erzählungen und erfundene Geschichten?

Glaubst du auch Joseph Smith, wenn er erzählt, dass der Engel Moroni ihm goldene Platten überrecht hat und es Zeugenaussagen gibt, welche die Platten gesehen haben?

Außerdem wird vor Gericht genügend Zeugen kein Glauben geschenkt, eben weil Sie anderen Personenaussagen widersprechen.

Und das hier ist ja nicht der einzige Widerspruch in den Evangelien, der zeigt, dass die Autoren eben nicht glaubwürdig sind. Schau mal hier, wo Johannes den Todestag Jesu einfach auf ein anderes Datum festlegt: https://bibellexikon.com/widerspruch_in_johannes_19_14.html

Ich denke auch, dass die damalige Bevölkerung sehr wohl zwischen Hebräisch und Aramäisch unterscheiden konnte.